Hintergründe

Springen Tänzer
Modern Style Dancer

Der Jazz Dance entwickelte sich aus den afroamerikanischen Tanzstilen (Kongo), die im 19. Jahrhundert mit Sklaven nach Amerika kamen. Merkmale des ursprünglichen Jazz Dance sind:

Isolationstechnik (vor allem Becken), Polymetrik, Koordination, verschiedene Levels (kniend, sitzend, liegend, kriechend) und die Collaps-Haltung (in den Knien, Oberkörper leicht nach vorne gebeugt).

Im heutigen Jazz Dance sind Elemente aus dem Ballett und aus dem Modern Dance enthalten. Somit erscheint der heutige Tanzstil sehr elegant und graziös. Jazz Dance ist häufig in Musicals zu sehen (West Side Story, Fame, Chicago).

 

Variationen des Jazzdance

Jazzdance lässt sich auch mit Hip Hop Bewegungen mischen. Das ergibt dann den Tanzstil Streetjazz oder Funkyjazz.

Die Bewegungen sind zackig, wild, sexy und manchmal crazy. Es wird meist zu R’n’B, Funk oder Hip Hop Musik getanzt.

 

Lyricaljazz ist eine eher neue Variation vom Jazzdance. Es wird vor allem zu Pop-,R’n’B-oder Soul-Balladen getanzt. Die Bewegungen werden vor allem auf die Worte/Gefühle eines Musikstückes choreographiert. Es sind eher weiche und ineinanderfließende Bewegungen.

Die Choreographie im Lyricaljazz erzählt eine Geschichte. Sie lebt von Emotionen, Ausdruck und Dynamik! Solche Choreographien berühren den Zuschauer emotional oder verursacht gar „Gänsehaut“.

Dramatischer Tanz
Leaping Dancer